Seiten

Sonntag, 14. April 2013

Von den Schrecken des Alltags - Der Garten

Es ist nun einmal so. Ich muss euch schon wieder mit Haus- oder besser Gartengeschichten langweilen. Wie ihr vielleicht in diesem Post gelesen habt, sollte unsere Birke im neuen Garten einen schönen Platz bekommen, Schatten spenden, mit außenrum ein bisschen Gras und ein paar hübschen Steinen. Da das Wetter bisher nicht danach war, konnten wir erst am Mittwoch daran gehen, sie einzupflanzen. Also Pflanzplatz bestimmt, Spaten her, eingestochen, mit Schmackes draufgetreten - Donk. Ah, ein größerer Stein. Also daneben eingestochen, draufgetreten - Donk. Es ist nicht zu fassen! Unter dem Blumenbeet mit schöner, fetter Gartenerde befindet sich eine alte Betonterrasse! 



Nun, ein Unglück ist das nicht. Es nimmt uns an dieser Stelle die Sorge, ob der Hang noch genug befestigt ist und nicht über kurz oder lang zu Besuch kommt. Wir werden diese Terrasse - unsere dritte - freilegen, putzen und Blumen aufstellen. Sie hat Abendsonne, und ich sehe mich schon im Liegestuhl dort faulenzen. Aber die Birke mussten wir vorübergehend wieder in einen - zu kleinen - Topf verfrachten, bis wir ihr ein anderes Plätzchen ausgesucht haben.



Hm, ich habe das Gefühl, sie schmollt, weil wir unser Versprechen nicht halten. Und mein schlechtes Gewissen sagt mir, dass sie recht hat. Der alte Miesepeterfrosch neben ihr hat natürlich sowieso schon immer gewusst, dass das nichts wird, und hüllt sich auf seinem Stein in vorwurfsvolles Schweigen.
Ach ja, wir hatten Indiana Jones zu Besuch. Er war auf der Jagd nach dem verlorenen (defekten) Sprechanlagenkabel. Nach diversen, sehr tiefen Sondierungsgrabungen und nachdem wir die aus den Löchern hüpfenden Kängurus in ihre Heimat zurückgescheucht hatten, mussten wir uns eingestehen, dass nicht einmal Indy dieses Kabel finden würde. Wir gaben uns mit einem Lichtbrunnenkabel zufrieden, das nutzlos durch den Garten mäanderte, da der dazugehörige Brunnen nicht mehr existiert. Es auszugraben, hat dem einzigen ebenen Teil unseres Gartens, in dem schon die Krokusse blühten, den Rest gegeben.




Es wird viel Arbeit sein, bis diese Ausgrabungsstätte wieder wie ein Garten aussieht. Aber wenigstens ist die Erde schon einmal schön aufgelockert.
Das auf dem Bild unten haben wir nicht aus den Tiefen des Gartens gegraben, obwohl es fast so aussieht. 



Meine armen Hände wieder instand zu setzen, gestaltete sich etwas schwierig (Ein Arbeiter der Faust hätte auch Verstand genug gehabt, Handschuhe anzuziehen, aber die Frau am Schreibtisch hat so weit nicht gedacht). Nun, wenigstens heute werden sie geschont und dürfen mit mir ausgehen, bei den heutigen Arbeiten werde ich nicht gebraucht. Ich bin von der Leine gelassen und nutze die Gelegenheit und fahre zur Creativmesse nach München, während die anderen malochen. Hoffentlich finden sie nicht noch eine Terrasse! Das wäre zu viel des Guten.

miscellanea

Kommentare:

  1. :D Wie fast immer hab ich mich beim lesen deines Posts herrlich amüsiert und ein wenig mit der Birke getrauert, die jetzt wieder in einem zu kleinem Topf ihr Dasein fristen muss. ABer ihr werdet sicher ein angemessenes Platzerl für sie finden und eine Abendterasse - wer hat die schon? Eine fürs Frühstück, eine für Mittag und eine für den Abend, DAS nenn ich mal Luxus!

    AntwortenLöschen
  2. Nun, ich fühle mich also keineswegs gelangweilt, egal, worüber Du schreibst. Ich habe allerdings das dumpfe Gefühl, daß das mit dem Garten noch ein klitzekleines Weilchen dauern könnte, sieht er doch aus als hätte Indiana Jones dort weniger einen Schatz gesucht, als vesucht, seine Fähigkeiten im Handgranatenwerfen zu perfektionieren. Außerdem habe ich mich schon sehr beim letzten Bild erschrocken, ich dachte wirklich, Ihr seid jetzt auf die buchstäblichen Leichen im Keller bzw. Garten gestoßen! Schauder! Ich hoffe, da wird nicht noch mehr zu Tage befördert... Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen!

    AntwortenLöschen
  3. na,
    da ist ja allerhand was los mit dem Garten ;-)
    schööön, eine Terasse mit Abendsonne. Irgendwann, wirdt Du sie genießen können,bis dahin, *hüstel* wird wohl noch klitzekleine Weile vergehen ;-)
    LG
    Sibylle

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe GArtengeschichten, so wie die Hände aussehen musst Du unbedingt eine Gärtnerseife machen oder?

    Ich werde heute jedefalls mal Kräuter dafür sammeln gehen.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über euere Kommentare. Danke, dass ihr euch die Zeit dafür nehmt :-)))

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...