Seiten

Dienstag, 24. Juni 2014

Ideenernte?

Was - liebe Leute - braucht der Mensch (oder auch die Menschin) noch eigene Ideen, wenn er (oder sie) sowieso dauernd in Deckung gehen muss, um nicht von herumfliegenden Anregungen und Inspirationen erschlagen zu werden. Ein notorisch plagiatorischer Geist wie meiner, gesegnet mit einer harten Birne, stellt sich dagegen in die Flugrichtung herumgeisternder Ideen und sackt die Teilchen gerne ein. Nun bin ich wieder getroffen worden und weiß nicht mehr, wem ich dafür danken soll; ich weiß nur, dass das alles nicht auf meinem Mist gewachsen ist. Trotzdem werde ich euch das Ideechen nicht vorenthalten.
Alles fängt mit einem Stück Butterbrotpapier auf dem Bügelbrett an (wo sonst?). Darauf legt man ein Blatt Papier, dünn, dick oder noch dicker. Auf dem Bild war es gleich der ganze Zeichenblock. Aber ein Einzelblatt ist besser. Darauf wird dünne Frischhaltefolie ausgerollt. Hm.


Auf die Frischhaltefolie kommt die oberste, dünne Lage einer Motivserviette. Am besten vorher kurz die Falten ausbügeln. Ich war zu faul, daher müsst ihr sie euch wegdenken (Falten wegdenken - die Idee ist ja gleich noch besser, aber auch nicht meine).


Dann wieder Butterbrotpapier.


Dann wird gebügelt. Dabei schmilzt die Frischhaltefolie zwischen Papier und Serviette, verklebt Motiv und Trägerpapier. Das Butterbrotpapier verhindert, dass alles mögliche verklebt, was nicht verkleben soll.


Und schließlich wird der Rand zugeschnitten. Dann kann, wer Lust hat, noch ein bisschen weiterbügeln, damit die Ränder schöner werden. Allerdings verschwinden die geprägten Serviettenränder nicht ganz. Trotzdem hat man zum Schluss schönes, festes Motivpapier.


Ich musste da natürlich etwas weiter experimentieren - et voilà - das Ganze funktioniert auch mit Tonkarton und Motivtaschentüchern ...




... und mit Stoff:


Das ergibt einen brauchbaren Anhänger für ein textiles Geschenk mit viel Platz hinten drauf für episch ausformulierte Pflegeanweisungen:


Ich konnte gar nicht mehr aufhören mit dem Herumprobieren. Und daher hatte ich zum Schluss eine ganze Menge fast selbst kreierter Papiere und Kartons:


Ich habe mich sogar dazu durchgerungen, ein paar Seifen damit zu verpacken.
Ein Engelschachterl für einen Seifenengel:



Tanzende Hofdamen für einen chinesischen Drachen, wieder in Rosa:





Damit nicht alles gar so rosa ist, ein paar Vögel auf Gelb für die Honigseife (nicht schön, aber jedenfalls selten):


Das Ganze lässt sich sicher auch mit der Papierstanzerei kombinieren. Oder ich könnte meine selbst geschöpften Papierchen so mit Karton verbinden und festigen oder oder ...
Ihr seht schon, das zieht Kreise und die Idee erzeugt lauter neue Ideechen.
Aber so ist es: Eine nette Anregung und ein bisschen gemopste Zeit, um sie umzusetzen. Bin ich nicht eine glückliche Diebin?

miscellanea


Kommentare:

  1. Das ist ja sowas von genial mit dem Papier, herzlichen Dank für's Teilen! LG

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich megagenial! Man könnte bestimmt auch Papiertüten ganz toll damit gestalten. Ich probier das in nächster Zeit aber bestimmt nicht aus, denn das hat auch irgendwie schon wieder Suchtpotential.
    GLG

    AntwortenLöschen
  3. Da schau ich seit Wochen mal wieder bei Blogger vorbei, weil mich schon ein arger Entzug nervt und promt werd ich belohnt... sag ich mal so. Letztlich bedeutet es aber nur, dass ich gleich wieder hier verschwinde, denn mein Bügeleisen istr noch warm und da muss ich die Gelegenheit doch gleich nutzen!!! LG Anke

    AntwortenLöschen
  4. Ist wieder eine geniale Umsetzung,bist halt eine Bastelqueen ;-)
    Lieben Gruss
    Sibylle

    AntwortenLöschen
  5. Da wird es ja richtig Zeit, dass Du mal wieder zu mir kommst und mir das in Natura zeigst, wie das geeeehhhhttt!!!!

    LG
    Eva

    AntwortenLöschen
  6. Gerade ausprobiert - grenzgenial! ;o) LG

    AntwortenLöschen
  7. Wie cool ist das denn? Vielen Dank fürs Teilen :-))))

    LG
    Marina

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Petra.
    Das ist aber eine tolle Idee :-).
    Und deine Seifen sind wie immer so hübsch. Ich habe mich leider noch nicht ans Seifen selber herstellen gewacht.
    Vielen Dank für deine liebenm Zeilen bei mir.
    Ich wünsche dir ein erholsames Wochenende.
    Herzlichst, Anne-Mette

    AntwortenLöschen
  9. Oh nein, ich hasse bügeln! Und hier liegt genügend Bügelwäsche rum, da muss ich nicht noch Papier bügeln.

    Obwohl... Einen Versuch wäre es wert...

    LG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  10. Ich schließe mich mal Dagmar an ICH HASSE BÜGELN!!!!!
    aber es gibt so schöne Servietten HILFE!!!!!!
    GLG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Ich bügel gar nicht so ungern, aber ich komm selten dazu, weil mein Mann bügelt noch lieber als ich.
    Aber jetzt hab ich einen Grund auch das Bügeleisen zu schwingen. Danke, dass du die Idee (egal von wem sie ist) weiterschupfst und ich mit meinem auch gar nicht so unharten Plutzer im Weg gestanden bin um sie aufzufangen. DAS sind Ideen wie ich sie liebe!

    AntwortenLöschen
  12. Es ist schon spät (22.42 Uhr) und ich mag das Bügelbrett nicht mehr aufstellen, aber deine tolle Idee wird demnächst ausprobiert! Servietten habe ich auch genügend und an der Frischhaltefolie fehlt es auch nicht. Danke für's Teilen!

    Liebe Grüsse, Maria

    AntwortenLöschen
  13. Was dûr eine wunderbare Idee! Danke fürs zeigen!

    AntwortenLöschen
  14. Hallo
    habe im Seifentreff den Link für deine Anleitung gefunden und musste ihn natürlich gleich ausprobieren. Ich bin absolut begeistert, so kann ich meine eigenen Designerpapers kreieren und meine Seifen wunderbar verpacken; obwohl bügeln nicht mein Hobby ist.

    Vielen Dank für diese supertolle Idee
    rosenhüpfer

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über euere Kommentare. Danke, dass ihr euch die Zeit dafür nehmt :-)))

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...