Seiten

Dienstag, 21. Oktober 2014

K-Seife (Seife Nr. 91)

Das menschliche Gehirn ist verspielt und neigt zu Kapriolen, sieht Reihen, Muster und Regelmäßigkeiten, wo gar keine sind - wenigstens meines tut das. Und vor einigen Tagen hat es mich wieder mitgenommen auf eine seiner weniger seriösen Eskapaden, als ich eine Rechnung vom Seifenzutatenhändler meines Vertrauens vor Augen hatte: Kakaobutter, Kokosöl, Kukuinussöl, Kamillenöl - das rief förmlich nach einer K-Seife und eine solche habe ich gestern auch gesiedet.

245g Kakaobutter
250g Kokosfett
45g Kukuinussöl
Kamillenöl (blau, naturrein, etwas weniger als zwei Tropfen auf je 50g Seifenleim)
Kaolin
Kefir (vier Esslöffel mit ein bisschen Zucker, als Ersatz für Kwark, äh Quark)

Damit von dem kostbaren Kamillenöl nicht allzu viele Wirkstoffe verpuffen, habe ich eine OHP gebrutzelt und erst nach dem Einrühren der Kefir-Kaolin-Mischung kam das Kamillenöl dazu.
Kamillenöl hat ein schönes, klares Blau, das auch in der Seife noch durchscheint. Der vorher hell cremefarbene Leim hat sich in eine Seife mit zart blau-grauen Schlieren verwandelt.



Ich wollte schon immer einmal eine Seife mit blauem Kamillenöl sieden, auch wenn seine heilenden Eigenschaften natürlich besser beim Inhalieren oder bei Einreibungen zur Geltung kommen würden. Und, wenn es stimmt, was man so liest, ist dieses ätherische Öl eine wahre Wunderdroge. Was davon jedoch beim Einseifen übrigbleibt, wer weiß. Ich könnte mir aber vorstellen, dass die keimtötenden und beruhigenden Eigenschaften schon zur Wirkung kommen, besonders bei rauer und unruhiger Haut oder bei kleinen Wunden. 



Jedenfalls duftet die Seife sehr intensiv nach Kamille, auch in der relativ geringen Dosierung. Ich bin ein bisschen süchtig nach dem Duft, der schon an sich beruhigend und heilsam wirkt.
Ich finde, dass frische OHP-Seifen sich besonders schön stempeln lassen, weil sie zäher und weniger bröckelig sind als CPs. Diese hier habe ich mit einem Schneckenknopf ...



... einem Seifenstempel aus Taiwan ...



... und mit einem meiner Lieblingsstempel von Herrn Yogablümchen gestempelt.




Natürlich ist die K-Reihe nur ein oberflächliches Muster, eine Illusion. Was auch sonst? Man übersetze die Zutaten in eine andere Sprache und schon sind fast alle Ks passé, ganz zu schweigen von den Namen der anderen Zutaten, wie NaOH, Zucker und Wasser. Aber nicht nur Seifenideen entstehen auf diese Weise, sondern auch Vorurteile und Verschwörungstheorien. Lauter Muster, die jede Interpretation offen lassen. Und da ist Schluss mit lustig. Wie gut, dass meine K-Seife nur den Zweck hat, gut zu duften und nett schäumend raue Pfötchen zu waschen, am besten meine.

miscellanea

Kommentare:

  1. Hmm, Kamillenseife .... :-)

    Gestern kam Dein liebes Päck bei mir an. Vielen lieben Dank dafür!

    LG
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Upps,irgendwie mag mich blogspot nicht,
    Feines OHP seifchen,mussich auch mal wieder machen ;-)
    LG
    Sibylle

    AntwortenLöschen
  3. Das ist eine L-Seife - nämlich Luxus pur bei den Zutaten. Du solltest nicht nur Deine Händchen damit pflegen, sondern sie Deinen gesamten Körper wohl dosiert zuführen! Schön is sie auch noch mit den Stempeln.
    GLG

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über euere Kommentare. Danke, dass ihr euch die Zeit dafür nehmt :-)))

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...