Seiten

Samstag, 24. April 2021

Affenfürzchen (Seife Nr. 119)

Wer immer das Seifenparfum "Monkey Farts" erfunden hat, weiß nicht, was er in meinem ohnehin manchmal etwas schlagseitigen Hirn angerichtet hat. Ich habe ewig lange darüber gebrütet, wonach das - ich meine das - riechen könnte. Jedenfalls wird es kaum nach Grapefruit, Kokos und Vanille etc. duften, wie der Hersteller es für das Parfümöl verspricht.
Üerntwie ist das alles nicht so recht appetitlich. Deshalb habe ich beschlossen, den Gedanken daran an eine Seife zu heften, die so duftet, wie ich es mag, in der Hoffnung, die Denkfahne möge an dieser Seife hängen und schließlich bei ihr zurückbleiben. Dann müsste ich mich nicht mehr damit beschäftigen. Soweit der Plan.

Am 18.10.2020 habe ich also folgende Ingredienzien verseifelt, ganz ohne PÖ "Monkey Farts", dafür aber mit Banane, Honig und Joghurt und dem PÖ "Honig-Milch". Die Seife duftet sehr lecker!

125g Schmalz
125g Kokosfett
250g Distelöl (ölsäurereich)
135g Erdnussöl
115g Mandelöl
100g Lanolin
50g Sheabutter

Ein bisschen Zucker für den Leim ist auch hineingewandert und - wie oben erwähnt - Banane, Honig und Joghurt. 

Und so sehen die Seifen aus - affenbraun - logisch, bei den Zutaten!

Gestempelt, sogar mit Banane, aber dieser
mentale Hautgout!

Engelchen und Schweinchen - die einen
gänzlich unverdächtig, die anderen, hmm?

Sie macht auch reichlich Schaum, schön weich und cremig, wie ich das mag. 
Aber aus dem Schaum steigt wieder und wieder wabernd der Gedanke. Der feine Duft umschmeichelt meine Nase und lässt mich schaudernd an einen anderen, mir zum Glück unbekannten - äh - Duft denken.
Ich werde die Seifen wohl verschenken müssen.
Da hilft alles nichts.
Bääh!

miscellanea

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über euere Kommentare. Danke, dass ihr euch die Zeit dafür nehmt :-)))

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...