Seiten

Sonntag, 16. Juni 2013

Sammelsurium im Juni

Ich war ja so ein fleißiges Lieschen. Nicht nur, dass ich unentwegt den dauermissglückenden Hochmut ge- und nachgeseifelt habe, nein - ich habe auch noch gestrickt, gehäkelt, gefilzt und gebastelt. Und daneben war ich noch sammeln für Maiwipferlhonig und Holunderblütensirup. Stuuundenlang. Lobt mich mal!
Also, was hat Lieschen denn so fertig gestellt? Zum einen diesen schilfgrünen Schal mit den knallgrünen Puscheln. Der war zugegebenermaßen eine Arbeit für Grobmotoriker und so schnell fertig, dass ich noch immer mit den Nadeln geklappert habe, als mir auffiel, dass das Garn schon seit etlichen Reihen aufgebraucht war. Aber er gefällt mir trotzdem.



Auch die untenstehenden Latschen fallen nicht gerade unter die Rubrik "Feine Handarbeit". Sie sehen wohl eher aus, als wären sie für Hagrid und Madame Maxime gestrickt. Das Holzlineal ist immerhin 30cm lang.




Nach dem Filzen sind die Dimensionen sichtbar weniger halbriesig.



Ein bisschen mehr Fingerspitzengefühl war schon für das kleine Fliegenpilzchen nötig, eine abgewandelte Anleitung von kardiomuffelchen. Das gehäkelte Schwammerl ist mit einem Minibeutel Lavendelblüten gestopft.




Auch ein Pfund Maschenmarkierer habe ich noch zusammengeknipselt.









Und der erste Blumenwiesen-Nunofilzschal ist auch noch entstanden. Ich glaube, damit bin ich insgesamt bei Schal Numero drei dieses Jahr, gestrickt und gefilzt.




Die allerletzte Todsündenseife will ich euch auch noch vorstellen. Alfista aus dem Seifenforum hat sich den "Neid" vorgeknöpft und die Aufgabe in beneidenswerter Weise gemeistert. Man sieht richtig, wie zerfressen vor Neid und wie gelb und grün die Seife bis in ihren rauen Luffakern ist, weil der "kleine Kobold", so heißt die Seife daneben, eine schöne Zellophanhülle hat, und der Neid selbst ganz nackt auftreten muss. Ich habe die Seifen auch gleich nach der Ankunft getrennt, um der Gelben ein wenig Erleichterung zu verschaffen. Aber allein der Fototermin hat sie schon wieder in Wallung gebracht.

Der kleine gehäkelte Kerl kam mit den Seifen und ist ein Neidhammel, von Beruf Lesezeichen. Ist er nicht putzelig? 



Nicht, dass ihr denkt, ich bin nur am Handarbeiten. Nein, ich war auch Brötchenverdienen. Manchmal hat man Glück und darf das in einer so schönen Gegend tun wie hier in der Nähe von Bad Aibling. Dort war ich nämlich zwei Tage lang auf einem mächtig anstrengenden Seminar. Aber am Abend sind wir über die Felder in den Biergarten Maxlrain gegangen, eher geschlendert. Das Getreide wird dort schon gelb und leuchtet in der Abendsonne.




Bei uns sind die blauen Tage noch nicht vorbei. Das Getreide wogt noch wie ein Meer, wenn der Wind darüber streicht.




Und die alpenfernere Landschaft bei uns, egal ob im Quer- oder Hochformat fotografiert, gefällt mir auch. Der Blick in die Weite wird von nichts - auch nicht von schönen und beeindruckenden Bergen - aufgehalten. So mag ich das.

miscellanea

Kommentare:

  1. Liebe Petra.
    Na klar, werde ich dir einen dicken Lob schicken. Du warst ja SEHR fleissig und hast schöne Sachen gebastelt :-). Mir gefalt das alles gut. Deine Maschenmarkierer sind sehr hübsch, dioe Hausschuhe sind klasse, dein gefilztes Schal sieht toll aus und die Naturfotos sind einfach zum geniessen.
    Wünsche dir einen ërholsamen Sonntag.
    Herzlichst
    Anne-Mette

    AntwortenLöschen
  2. Fleißig, fleißig ♥
    Die Maschenmarkierer kannst du gleich zu mir weiterschicken, die Blauen könnte ich sicher auch als Ohrschmuck verwenden ;O)
    Nunofilzen reizt mich ungemein, ich muss mich da endlich mal rantrauen
    Für dich auch noch einen schönen Restsonntag
    GLG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Ein gaaanz dickes Lob auch von mir! ... und damit ich weiter Lobhudeln kann, möchte ich Dich fragen, ob Du nun -nach Deinem Umzug- Zeit für meinen zerliebten Kuschelbären hast?

    Herzliche Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  4. Lob, lob, lob, lob, lob ...
    Ich hoffe, das reicht jetzt dann mal. Aber fleißig warst Du wirklich und alles ist sehr, sehr hübsch geworden - vor allem die Filzpuschen.
    Die Fotos sind auch wieder wunderschön - ich mag es auch gerne, wenn mir nichts den Blick versperrt (vor allem keine Leute, die ich gar nicht sehen will, die aber dauernd vor mir rumtanzen und mir mit meinem 1,50 m einfach keine Chance lassen) und ich ihn ungehindert schweifen lassen kann.
    GLG

    AntwortenLöschen
  5. hallo,fleißiges Lieschen :-)
    ich gehöre zu den Grobmotorikern.....
    schöne Puschen.
    LG
    Sibylle

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über euere Kommentare. Danke, dass ihr euch die Zeit dafür nehmt :-)))

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...