Seiten

Donnerstag, 20. Oktober 2011

Magrathea - Marvin? (Seife Nr. 29)

Dies ist mal ein trauriges Seifchen (hat wohl über Raum und Zeit zu lange mit Marvin auf Squornhöllisch Zeta geplauscht). 
Dabei hatte ich es mir so hübsch vorgestellt. Dunkelgrün und zartgelb marmorierte Kugeln vor einem blauen Hintergrund über einer sanft geschwungenen, hellbraunen Fläche. Und was ist herausgekommen? Oben Würgsgrün, unten Staubbraun und dazwischen ...
Dabei hatte ich mir ein so tolles Thema vorgenommen, den Planeten Magrathea mit seinen beiden Sonnen. Und was habe ich fabriziert? Spinatknödel mit Mozzarella, statt Soulianis und Rahm, wie deprimierend. Marvin hätte seine helle Traurigkeit. Vielleicht sollte ich ihm die Seifen widmen.


Die Zutaten für den Seifenmarvin:
Kugeln aus Bierseife beduftet mit PÖ Sex on the Beach
150g Kokosfett
150g Palmfett
100g Sheabutter
200g Rapsöl
200g Olivenöl
Lauge berechnet auf 0-1% ÜF
Nach einigem Rühren: 50g Jojoba- und Mandelöl für eine ÜF von 6-7%
Salz, Zucker
Beduftet mit: PÖ Frank'n'Myrrh
Gefärbt mit: Kakao, Blaupaste, Einleger: Tannengrün


Irgendwie ist alles grundlegend schief gegangen (wie anscheinend bei der gesamten Konstruktion des Universums). Schon als ich die Einlegerkugeln rollen wollte, sind sie zerbröselt, und richtig rund wollten sie sich auch mit Hilfe von Wasser nicht drehen lassen. Der Duft hat mit der Blaupaste kurzen Prozess gemacht. Und zu allem Überfluss habe ich die Einleger zwischen den Himmel und die Planetenoberfläche gepappt, anstatt zuerst etwas von der ungenügend gefärbten Himmelspampe auf die braune Planetenpampe zu streichen (Sonnen scheinen im allgemeinen über einem Planeten und liegen nicht faul auf seiner Oberfläche herum, tss). Ich weiß nicht, wo ich in dem Augenblick meine Gedanken hatte. Nach dem Aufschneiden hüpfte mir auch noch ein Teil der Einleger entgegen. Ich kann es ihnen nicht verdenken. Auch ich würde schnellstmöglich aus so einer trübseligen Umgebung flüchten. Das Schönste an der Seife ist tatsächlich der hellbraune Teil. Und das ist wirklich deprimierend. Jetzt bleibt mir nur noch die Hoffnung, dass die Seife wenigstens gut pflegt.
Hier, wenn auch nur widerwillig, ein Bild:




Es ginge ja noch, wenn ich wenigstens behaupten könnte, dass die Einleger zwei Planeten darstellen sollen, die irgendein Frood auf Magrathea für einen reichen Fuzzy gebaut hat, aber Slartibartfaß würde so etwas doch nie zulassen, oder doch?
Ich jedenfalls werde diese Seife mit einem PAL-Feld versehen. Für mich ist sie ab heute ein Problem anderer Leute und somit unsichtbar. Vielleicht versuche ich ja bei Seife Nr. 42 mein Glück nochmals mit Magrathea.
So, genug gejammert! Der Seifenleim hat nämlich auch noch für für ein paar Einzelformen gereicht. Und die gefallen mir ganz gut:




Ein paar fette Hasen, das ist doch gleich ein anderer Anblick als flüchtende Spinatknödel.
Ich werde jetzt zum Trost noch ein bisschen Bloghüpfen. Und ihr passt schön auf, dass ihr immer wisst, wo euer Handtuch ist. Das stärkt nämlich, wie allseits bekannt, den guten Ruf.


miscellanea

Kommentare:

  1. Sei nicht traurig, Spinat und mozarella sind doch auch etwas sehr schönes. Dann lasse sie jetzt ein paar Monate unsichtbar sein und danach ist sie sicher eine wunderbare Dunkelduschseife *g*
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ich bestärke Dich ja nur ungern in Deiner Meinung, aber diese Seife ist nun wirklich extremst misslungen...und wenn sie könnte, würde sie wahrscheinlich auch ohne Marvin sofort Selbstmord begehen (wie sieht das bei einer Seife aus??? In den Abfluß hüpfen und sich langsam und qualvoll auflösen lassen??) Da diese Möglichkeit aber nicht besteht, kannst Du sie ja einstweilen WASSLSSN nennen... Alles in allem aber wieder ein sehr lustiger Blogeintrag; ich will MEHR davon!!

    AntwortenLöschen
  3. ach manno, aber es passiert immer wieder, das es ganz anders wird als gedacht und so schlimm find ich sie nun wirklich nicht.

    liebe Grüße
    Dörte

    AntwortenLöschen
  4. Da passt der Name Marvin aber ganz wunderbar zu dieser Seife :-) Sei nicht traurig, manchmal geht eben was daneben und dafür wird die nächste Seife umso schöner.

    LG
    Eva

    AntwortenLöschen
  5. ich finde sie gelungen, auch wenn Du andere Vorstellung hattest,und die Haser'l sind allerliebst.
    Dein Bericht ... ich möchte auch mehr zu lesen haben ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Ce dragut e sapunelul,de iepurasi nu mai spun,sunt asa de dulci!

    AntwortenLöschen
  7. Dein Bericht hat mich auch zum lachen gebracht, wenn Du aber nicht gesagt hättest, dann hätte jeder gemeint, dass es so sein sollte - glaub mir!!

    Pflegen tun sie bestimmt wunderbar und finden auch treue Freunde.

    Unsere Waldhimbeeren sind auch schon lange weg, diese waren aus meinem Garten, ich habe die Sorte die bis zum Frost trägt und das gibt dann reiche Ernte.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über euere Kommentare. Danke, dass ihr euch die Zeit dafür nehmt :-)))

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...