Seiten

Montag, 6. August 2012

Rose (Seife Nr. 53)

Eigentlich wollte ich am 2. August ja eine Dornröschenseife sieden, mit so richtig prinzessinnenfeinen Inhaltsstoffen wie Seide, Arganöl, Sheabutter etc. Und duften sollte sie himmlisch nach Rosen. Und ja, ganz klar, die Farbe Rosa sollte auch dabei sein. Wie gesagt - all das sollte und ist irgendwie auch, aber nicht so, wie ich wollte.
Dabei hatte ich so ein schönes Rezept (eher ein krummes):

8g Palmkernfett
192g Palmfett
50g Kakaobutter
100g Sheabutter
20g Arganöl
250g Mandelöl
220g Erdnussöl
20g Aloe Vera Gel
Geplante ÜF: 6-7%
Seide für die Lauge
Gefärbt mit: Dark Pink und Rosa Tonerde
Beduftet mit: Rosenöl

Entstanden ist eine Seife, die ganz sicher nicht als Kandidatin für den Ugly Soap Contest im Seifentreff infrage kommt. Aber nein, mein Dornröschen ist es auch nicht geworden.

Ich kann mir nicht denken, was der Seife an dem Namen nicht gefallen hat, dass sie nicht so gelingen wollte, wie ich mir das vorgestellt hatte. War es die Verkleinerung am Ende oder der stachelige Anfang des Namens "Dornröschen"? Ich weiss es nicht und sie hat es mir nicht gesagt. Sie schmollt rosenduftend und schweinchenrosa gefleckt vor sich hin.



Ich gebe ja zu, dass ich vielleicht nicht zwei verschiedene Rosatöne gleichzeitig hätte einsetzen sollen. Und vielleicht hätte ich auch nicht sooo viel rosafarbenen Leim anrühren müssen. Und ja doch, eventuell wäre es hilfreich gewesen, noch mehr flüssige Öle zu nehmen, anstatt in einen Seifenleim mit einer erklecklichen Menge fester Fette auch noch 20ml Rosenöl zu kippen; und zwar nur zum ungefärbten Teil, der sich dann rasend schnell verdickte, während die rosa Partien schön flüssig blieben und alles zusammen eine fatale Ähnlichkeit mit Vanillepudding und Himbeersoße annahm. Zugegeben, ich hätte vielleicht meine zusätzlichen Formen nicht kurz vor dem Seifeln wieder zur Seite räumen sollen, dann hätte ich nicht wahllos die Schildkrötenform grabschen müssen, um den widerspenstigen Seifenleim in eine annehmbare Form zu zwingen, sondern hätte gleich die besser passende Wellenform gefunden, die ich mir eigentlich bereitgelegt hatte.


So habe ich hier auch wunderbar gelungene Vanillepudding-Himbeersoßeschildkröten, die vollkommen der Natur gemäß nach Rosen duften (wage niemand, etwas anderes zu behaupten!).


Aber ich kann mir jetzt schon vorstellen, was mit Dornröschen falsch gelaufen ist. Eine Prinzessin verlangt Aufmerksamkeit und Hingabe, Kratzfüße und Hofknickse. Sie möchte gebeten werden. Na gut, soll sie haben. Es gibt immer einen nächsten Versuch, und dann werde ich mich einen Abend lang nur ihr widmen. Und vielleicht kann ich dann ein Dornröschen hervorlocken, wie es mir vorschwebt. Mal sehen.

miscellanea

Kommentare:

  1. Sind aber trotzdem sehr schön geworden und na klar ALLE Schildkröten duften nach Rosen ;-)))))

    LG
    Renate

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die Seifen in der Rosenform total gelungen, die sehen nämlich aus wie die Blüten meiner altenglischen Duftrose, die ist auch so rosa-gefleckt und nicht gleichmäßig gemustert und ja, die duftet auch nach Rosen! Ich finde es also unperfekt perfekt!

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ich finde sie auch sehr rosenschön.
    Ich habe ein Porzellanrose, die sieht genauso aus.

    Und bisher habe ich auch nur Schildkröten kennengelernt, die nach Rosen duften. Wonach denn sonst?
    lg yogablümchen

    AntwortenLöschen
  4. Querida Petra,
    Seus sabões são maravilhosos!!!
    Já experimentei quase todos que você tão carinhosamente me enviou.
    Reservei o sabão coração que é simplesmente lindo.Esse vou deixar reservado como uma lembrança sua, junto com os papéis de carta que adorei!
    Obrigada por tanta gentileza.
    Beijos brasileiros,
    Sonia.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Belle Rose (oder so...),
    ich kann euch so gut verstehen, daß ihr nicht mit euerer Schöpferin - dieser undankbaren Person - sprechen mögt.
    Was hat sie bloß an euch auszusetztn?
    Die Farbe - absolut natürlich changierend! Die Struktur - angesichts euerer atomaren Grundlagen - perfekt! Der Duft - die Schöpferin selbst bezeichnet ihn als das, was er sein soll - rosengeschwängert!
    Zeigt euch großzügig und vermittelt euerer Kreateurin, daß ihr - jede einzelne - sehr gelungen seid. Sollte sie eingedenk euerer äusseren und inneren Werte immer noch kein Verständnis haben, gewähre ich euch gerne (auch dauerhaftes) Asyl.
    Und nach Rosen duftende Schildkröten - man bedenke, nach Gras und Wasser duften kann jede - aber so...
    Liebe Grüsse von Marlene

    AntwortenLöschen
  6. ohja,
    Rosenseife.... mit Tonerde, das wird bei mir nix, Dir ist es richtig gelungen.Schöne Rosenform.
    Mit Tonerde gefärbte Seifen sehen bei mir etwas kränklich aus.
    Der Schildkröte ist es egal wonach sie duftet,
    LG
    Sibylle

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    ich wollte mich mal wieder melden, die Seebrise fand ich toll, wenn Du noch welche hast, was noch gut duftet, und noch neue Düfte bieten kannst, könntest Du Dir ja auch was bei mir aussuchen, was noch aussteht. Wahrscheinlich hast Du das ganz vergessen. Ich brauche die Seifen für meine Schubläden als Duft, daher sollten sie zitronig oder blumig duften.
    LG Lesley

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über euere Kommentare. Danke, dass ihr euch die Zeit dafür nehmt :-)))

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...