Seiten

Mittwoch, 14. März 2012

Die Dame häkelt

Ich bin ja ziemlich ins Hintertreffen geraten mit meinen Posts. Das liegt nur daran, weil ich mich am Wochenende regelmäßig in zweifelhafter Gesellschaft herumtreibe: Am Sonntag vor acht Tagen war ich mit der Kampfklöppeltruppe in Zolling auf der Handarbeitsausstellung und am vergangenen Wochenende war ich ein bisschen hinter dem Ende der Welt, in Upflamör unterwegs. Das war wieder ein Erlebnis!
Aber zurück zur Handarbeitsausstellung: Wir hatten an unserem Stand eine Spinnerin, zwei Klöpplerinnen und meine Wenigkeit mit einigen Schiffchen und ein paar Probestückchen Occhispitze.



Einige unserer Ausstellungsstücke waren schon besonders, z.B. die gestickte und mit selbstgeklöppelter Spitze besetzte Mitteldecke oder die Klöppelschals.
Ich liebe solche Ausstellungen, obwohl sie auch an den Nerven zehren können. Die Besucher flanieren vorbei, und ihre Kommentare machen immer wieder deutlich, wie wichtig es ist, dass einige Leutchen die Handarbeitskünste hochhalten und über die Zeiten retten. Es gibt natürlich auch Besucher, die wissen, wovon sie sprechen. Die sehen, was du tust, und sagen: "Ach, Sie machen Occhispitzen! Das habe ich ja seit meiner Zeit bei den Ursulinen nicht mehr gesehen." Ich sehe die alte Dame an, und ihre Zeit bei besagten Klosterdamen scheint mir schon sehr lange zurückzuliegen. Ich fühle mich ein bisschen wie ein Dinosaurier der Handarbeitskunst. Oder ein beleibter und bejahrter Herr fragt jovial herablassend: "Na, was machen Sie denn da Schönes?" Ja, was macht denn die Gute da Schönes? Natürlich unnützen Firlefanz, etwas Unwichtiges, Unnötiges, Überflüssiges. All das liegt unausgesprochen in dieser Frage, nach der diese Zierde der Schöpfung weiterwandelt, ohne die Antwort abzuwarten, ist auch nur Weiberkram. Dann kommen aber auch Frauen, die die Spinnerin fragen: "Filzen Sie?" In so einem Fall ist jede Aufklärung verschwendet. Und es sind recht häufig Frauen im mittleren Alter, die keine Ahnung vom Handarbeiten haben. Viele jüngere Frauen hingegen finden es wieder schick und zeigen sich recht gut informiert. Aber die Kinder sind besonders unvoreingenommen. Wenn die fragen: "Was machen Sie denn da?" wollen sie es auch wirklich wissen. Sie probieren, sehen sich alles genau an und gehen zum nächsten Stand, ein bisschen informierter, vielleicht auch interessierter als vorher. Das gibt mir dann die Kraft, einer Oma etwas verkrampft entgegenzulächeln, die ihre Enkelin angesichts meiner Occhischiffchen resolut informiert: "Schau mal, die Dame häkelt!". Trotzdem fühle ich mich in solchen Augenblicken wie der letzte Saurier der Kreidezeit, der kurz vor dem Einschlag des Meteoriten in gefilzten Puschen dem Aussterben entgegenschlurft. Müde. 


miscellanea

Kommentare:

  1. Ich hab jetzt einen Moment überlegt, was ich dazu schreibe, hat doch jeder von "uns" so eine Situation schon mal irgendwie erlebt oder wenigstens gefühlt. Jetzt, wo wir hier so drin sind mit unseren "alten" manchmal ungewöhnlichen Hobbys und die Handarbeit wieder IN ist oder eine Renaissance erlebt... frage ich mich, ob das wirklich so ist, oder ob wir das nur so empfinden, weil wir ja offensichtlich anders sind als die anderen, weil wir einem kleien Kreis angehören. Aber kann es nicht sein, dass es schon immer so war? Ich hatte letztens ein Gespräch mit einer Frau, die seit Jahrzehnten immer wieder in trauter Runde mit ihren Freundinnen Gänse rupft. Nun, dass konnte ich mir nicht als nettes Hobby vorstellen und ehrlich gesagt kann ich auch nicht verstehen, wie jemand viel Zeit und viel Geld in eine Modelleisenbahn investiert... Aber am wenigsten verstehe ich dann doch die gänzlich Unkreativen, die für alles nur ein müdes Lächeln haben, die Armen... In diesem Sinne, es ist alles richtig was du tust! Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  2. Nur Mut, meine Liebe, mir gehts mit meinem Nachwuchs auch nicht besser: es ist nicht möglich, ihr den Unterschied zwischen Sticken, Stricken und Häkeln beizubringen - irgendwie fällt einfach alles unter die Bezeichnung "Stricken" (Kommentar zum Häkeln: "Kannst Du das Stricken auch mit zwei Nadeln?"). Also, vielleicht verlangst Du zuviel vom gemeinen Volk, wenn es auch noch Klöppeln, Spinnen und Occhi-Spitzen auseinanderhalten soll... ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über euere Kommentare. Danke, dass ihr euch die Zeit dafür nehmt :-)))

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...