Seiten

Sonntag, 9. September 2012

Salzgurke im Blister (Seife Nr. 56)

In letzter Zeit habe ich nur Themenseifen oder Seifchen für Wichtelpakete gesiedet, die ich ja hier noch nicht vorstellen kann, weil dann die ganze Spannung bei den Wichtelkindern oder Seifenschiebern weg ist. Welche Qualen für mein armes Ego! Aber vorgestern habe ich mir ein Salzgürkchen mit frischer Minze gebraut, damit ich was zu zeigen habe und ihr was zu schauen habt, und zwar nach folgendem Rezept:

140g Babassuöl
100g Kokosfett
100g Rapsöl
250g Olivenöl
100g Erdnussöl
10g Bienenwachs

Die Lauge ist mit pürierter Gurke und Salz angerührt. Im Seifenleim finden sich auch noch ganz fein gehäckselte Minze und Weiße und Grüne Tonerde. Ich habe alles durch ein Sieb gestrichen, damit die Seife eine feine Textur bekommt.
Geplante Überfettung: 8%
Beduftet mit den ÄÖ: Verbene, Zitronengras, Petitgrain, Bergamotte-Minze, Rosmarin, Pfefferminze

Das ist keine Raumstation, sondern der Einsatz einer schnöden Keksdose, die wir vor einiger Zeit in der Arbeit leergefuttert haben. Wie ich finde, eine echt originelle Seifenform.



Die folgenden, zart hellgrünen Seifen sind ihr entschlüpft, übrigens ganz problemlos.






Die Seifen in dieser Form sehen etwas altmodisch aus mit ihren Dutts. Auf dem letzten Bild kann man bei der runden Seife sogar sehen, dass die Form etwas eingedellt war. Am besten gefällt mir aber die längliche Seife mit ihrer spiegelverkehrten Nummer.



Jetzt habe ich doch glatt einen guten Grund gefunden, diese ungesunden gekauften Kekse zu essen. Also wirklich, die Seifensiederei macht süchtig und verdirbt die Figur (Aber nicht doch - sie rundet die Figur nur ab, durch Aufrundung)!
Am Samstag habe ich noch Gewürzsalz gemacht, mit Kräutern vom Balkon und einigen Wildkräutern. Brima nimmt zu ihrem Gewürzsalz auch Spitzwegerich. Den habe ich bisher nur als Hustenmittel gekannt. Aber - Neugier, Neugier - habe ich mir eben auch welchen gesammelt und mit verarbeitet.



Wilder Beifuß, Schafgarbe, Spitzwegerich, Brennessel, Wilde Möhre - die Wilden. Von den Zahmen sind noch drin: Rotes Basilikum, Thymian, Oregano, Estragon, Rosmarin, Lorbeer, Petersilie und Schnittlauch. Alles pürieren, mit Salz nochmals in den Mixer, im Backofen trocknen. Sieht dann so aus:



Abfüllen und genießen. Und ab sofort hilft jedes warme Süppchen auch gegen Husten.
miscellanea

Kommentare:

  1. Das Kekslager wird wohl wachsen ;-)

    Mir gefallen die außergewöhnlichen Formseifen wirklich gut.

    LG
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Die Formen sind echt klasse! Ein ganz außergwöhnliches Seifchen..gefällt mir sehr gut :-)

    LG Luna

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde die Form sehr interessant! Das Gewürzsalz is eine gute Idee...;-)

    LG Judith

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde die Seifchen muten eher futuristisch an als altmodisch - oder doch eher der Bauhaus-Stil? Jedenfalls wirklich außergewöhnlich. Gewürzsalz muss ich mir auch noch machen bevor meine Kräuter im Garten nicht mehr grün und saftig sind. Wünsch Dir was.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, wenn man nicht selber wegen der Formen aus dem Leim gehen möchte, muss man die Umwelt anstiften.
    Sei es zum Verzehr von Chips in Dosen, Katzenleckerli, Keksen, Sahnejoghurt o. Ä.

    Mir gefallen die Formen sehr gut, sie sehen nicht altmodisch aus, sondern ehrer kostbar.
    lg yogablümchen

    AntwortenLöschen
  6. Kann mich gar nicht entscheiden ob altmodisch oder futuristisch, auf alle Fälle aussergewöhnlich und ziemlich genial. Aber schon das Rezept macht Lust auf diese Seife und das Gewürzsalz erst... Bloss wie soll ich Depp die ganzen "Wilden" finden, ohne das wir hinterher die Notrufnummer wählen müssen...? Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  7. Da ist man die kekse doch doppelt so gern ;O))
    Ich finde die Formen sind "klassisch-elegant", und mit dem Bienenwachs flutschen sie eben auch gut raus.
    Sollte ich diesen Winter Husten bekommen, melde ich mich ♥
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. futuristisch, ist Dein Seifenstreich. :-)Ein schönes Seifchen wieder geworden,,
    Somit hast Du auch ein Alibi falls die Hüfte einen leichten Buckel bekommt. Es lohnt sich diese Kekse zu futtern. Für Seife sollte uns zu ungesund sein ;-))
    LG
    Sibylle

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über euere Kommentare. Danke, dass ihr euch die Zeit dafür nehmt :-)))

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...