Seiten

Donnerstag, 23. Juni 2011

Zwischenseife (Seife Nr. 5)

Bevor wir nach England entschwunden sind, ist noch Seife Nr. 5 entstanden, eine Bienenwachs-Olivenölseife, unbeduftet und ungefärbt, nach dem Rezept "Kastilischer Traum", das ich auf dem Blog von Ideen-Kiste gefunden habe. Diese Seife durfte aber noch faulenzen, bis wir aus dem Urlaub wieder da waren, weil ich das letzte Mal etwas Schwierigkeiten hatte, die Seife aus der Form zu lösen. Aber gleich am Sonntag morgen nach unserer Rückkehr habe ich ausgeformt. Das ging ganz leicht. Die Mieze und die Steinzeitmamsellen hüpften mir regelrecht entgegen. Wahrscheinlich haben sie sich die ersten drei Tage in der Form festgekrallt (Wenn uns hier jemand rausholen will - Wir weichen nicht!!), und als dann niemand sie ausformen wollte, wurden sie neugierig (Sollen wir hier vielleicht versauern?), haben aus der Form gelugt und sich dann resigniert wieder hineingelegt (Ja der schönste Protest ist sinnlos, wenn der Adressat ihn nicht zur Kenntnis nimmt, hehe). Ich habe jedenfalls die Formen nur umgedreht und klack - Die Seifen lagen vor mir.  
Die Fotos sind etwas hell geworden. Die Seifen glänzen und haben einen schönen, hellen Vanillepuddington. Und sie duften sogar ganz leicht nach Wachs.
Eine schlafende Katze ist entstanden (Kommentar: Die schaut aber grimmig). Die Form gibt erstaunlich große Seifenstücke. Als ich sie mir bestellt habe, hatte ich kleinere Stücke vor Augen, aber die Größe gefällt mir gut und auch der Ausdruck des Katzengesichts, gar nicht grimmig (Hmpf).



Dann mussten natürlich wieder "Venüsse" her. Diese hier sind so richtig appetitlich, rund und glänzend geworden, Prachtweibsen eben.


Und ich habe noch eine, sozusagen selbstgemachte, Form ausprobiert (Kommentar: Ein Sarg!! Du hast Dir eine Sargform bestellt???). Das ist selbstverständlich (Auch wenn es eventuell zugegebenermaßen ein klitzekleines bisschen daran erinnern könnte) kein Sarg, sondern der Boden einer Listerine-Flasche (megagrummel). Ich finde die Form gar nicht einmal schlecht. Ich werde sie sicher nochmals benutzen.



Und sollte meine schöne Seife nichts werden (siehe diesen Post), dann werde ich sie zerschnippeln und zu Parkettseife verarbeiten. Aber bis dahin ist es noch Zeit. Jetzt darf sie erst einmal ein halbes Jahr oder länger ruhen. Und ich tue das jetzt auch, zwar kein halbes Jahr lang, aber ein halbes Stündchen. Ich bin nämlich heute faul, faul, faul.


miscellanea

Kommentare:

  1. Mit dem Rezept habe ich auch schon geliebäugelt, berichte doch später mal von dem Waschgefühl.
    So schlicht wirken die Damen am schönsten, ich mag die Form auch sehr und die Katze sieht aus als hätte sie gerade Sahne geschleckt.
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ich denk wenn du genug Geduld hast, wird die Seife was richtig Gutes. Ein halbes Jahr ist da absolutes Minimum. Und diese süssen Kätzchen schlummern auch so lange. Schöne Form und um die Venüsse schleich ich schon Ewigkeiten... und kann mich nicht entscheiden...
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Farbe...
    hast Du normales oder helles Olivenöl benutzt?
    Liebe Grüße vom Zwerg

    AntwortenLöschen
  4. Faul sein ist o. k. und sei Dir vergönnt! Der Boden einer Listerine-Flasche ... tolle Idee! Hübsch sind sie geworden Deine Seifchen - ich mag die "Venüsse" auch voll gerne.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Andrea,
    ich habe kalt gepresstes, grünes OÖ und weißes Bienenwachs genommen.
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über euere Kommentare. Danke, dass ihr euch die Zeit dafür nehmt :-)))

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...