Seiten

Dienstag, 5. Juli 2011

Aus dem Bett gekrochen ...

Heute musste ich überraschenderweise einen Schlüssel bei der VHS vorbeibringen. Und weil es dringend und sonst absolut niemand greifbar war, dem ich das auf's Auge hätte drücken können, habe ich meinen Heilschlaf unterbrochen, mich von meinem Krankenlager gewuchtet und den Schlüssel selbst zur VHS gefahren. Und wie der Zufall es will, hatte die VHS ihre Unterrichtsküche entrümpelt und eine Menge Küchenutensilien auf einem Tisch zum Verschenken ausgelegt (eine todsichere Falle für jeden JuS). Jedenfalls sind diese Dinge zu mir ins Auto gehüpft:




Ein fester Plastikbecher für kleinere Mengen an Seifenleim, ein paar Kochlöffel und dies und das. Ich hatte bisher nie Zeit, mir dieses kleine Werkzeug zum Seifenmachen zu besorgen. Jetzt war schnell eingekauft. Aber das Beste sind die Töpfe. Ich gestehe, bisher habe ich unsere Edelstahlkochtöpfe zum Seifeln zweckentfremdet. Das wurde aber gar nicht sooo gerne gesehen (Warum nur?). Die Ausrangierten-Truppe von der VHS kommt hier gerade recht. Nur das Format ist vielleicht etwas größenwahnsinnig (noch, aber wartet's nur ab). Das Zeug wandert jetzt aber zuerst in die Spülmaschine.


Da ich nun schon auf den Beinen war,  habe ich noch Mangohonig gemacht. Ich hatte drei schöne reife Mangos im Obstkorb, die unbedingt verarbeitet werden mussten. Sie waren genau richtig reif, die Haut schon nicht mehr ganz straff, ein Fingerdruck blieb sichtbar.


Mangohonig:
Sehr reife Mangos, pro Mango 1-2 El. Honig
Mango mit scharfem Messer dünn schälen, Fleisch vom Kern schneiden, Mangostücke und Honig mit dem Pürierstab oder in der Küchenmaschine pürieren


Das ein Rezept zu nennen, ist schon fast frech. Aber mir fällt keine bessere Bezeichnung ein. Hier meine Ausbeute vor dem Einfrieren:




Mangohonig ist sehr vielseitig einsetzbar: 
Als Eiswürfel zu roten Säften oder, wenn man es nicht so süß mag, in Mineralwasser oder Eistee etc.
Zum warmen Schokoladenkuchen, Schokoladenpudding (sowohl die eingerührte Variante, als auch die in der Form gedünstete)
In griechischen Joghurt eingerührt mit Granatapfelkernen obendrauf
Zum Eis
Als Saucenzutat für fruchtige Geflügelrezepte (mjam)
...
Ich denke, euch fallen auch noch etliche Verwendungsmöglichkeiten ein (in eine Seife rühren?).
Ich krieche aber jetzt wieder in mein Bett. Mannomann, knapp zwei Stunden auf den Füßen und schon wieder platt (jammer, heul, winsel).


miscellanea

Kommentare:

  1. lecker, ich liebe Mango..
    in Seife ist es mir braun geworden, deshalb schubse ich Mango lieber in meinen Bauch ;-)
    LG
    Sibylle

    AntwortenLöschen
  2. Hi, I love mango too!!

    I want to let you know that
    you have been nominated for "The Versatile Blogger Award" by me.

    Please come and check it out. =)

    http://www.tokyofactory.net/2011/07/versatile-blogger-award.html

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über euere Kommentare. Danke, dass ihr euch die Zeit dafür nehmt :-)))

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...