Seiten

Mittwoch, 13. Juli 2011

Schrubbelwutz - Eine Soleseife mit Schweineschmalz (Seife Nr. 10)

Ich habe lange hin und her überlegt, ob ich einmal eine Seife mit Schweineschmalz versuchen sollte. Eigentlich wollte ich keine Tierfette verseifen. Aber wie das so ist, stolpert man beim Bloghüpfen immer wieder, ja fast dauernd, über eine Schmalzseife. Und jeder (also fast jeder), der so eine Seife gebaut hat, ist voll des Lobes für die Eigenschaften der schmalzigen Seifenzutat. Also habe ich jetzt auch eine Seife mit Schwein gemacht (sonst hätte ich vor Neugier nicht mehr schlafen können) - nach folgendem Rezept:

460g Kokosfett
40g Palmfett
150g Schweineschmalz
200g Mandelöl
50g Rizinusöl
90g Sheabutter
10g Bienenwachs
Beabsichtigte ÜF: 10%
Gesamtfettmenge: 1000g
Gefärbt mit: Rosa Tonerde
Haferkleie für den Peelingeffekt
89g Meersalz für die Sole
1 Teel. Zucker
Wasser 340g

Die krummen Zahlen der fettigen Zutaten sind natürlich das Ergebnis langer und bedeutungsschwerer Überlegungen zur Optimierung des Rezepts, und die Vorratslage in meiner Seifenkiste hat damit überhaupt gar nichts zu tun.
Eigentlich sollte die Schweinderlseife nach dem PÖ Hafermilch duften. Aber als ich gerade beim Färben des Seifenleims war, hat die Küche sich ungeplanterweise stark belebt. Und durch das Hinundhergerenne fühlte die SK (Seifenkünstlerin) sich so abgelenkt, dass das PÖ-Fläschchen ungeöffnet blieb. Nun gut, das macht mir jetzt auch kein so großes Kopfzerbrechen, da ich mit dem Duft sowieso nicht ganz glücklich war. Aber farblich und in der Konsistenz ist die Seife genauso geworden, wie ich sie mir vorgestellt habe. Besonders die rosa Tonerde gibt der Seife ein wunderschönes Puderrosa, das auf den Bildern gar nicht so richtig zu sehen ist.
Für die Präsentation der Seife konnte ich unser Engelschwein gewinnen (um den Preis eines zusätzlichen Bildes natürlich). Hier also Rostalie von links ...



... von vorne ...


... und noooch größer von halb rechts.



Die Seife ist nur zufällig ins Bild geraten. Aber man beachte: Unten herum schneeweiß, wie gewünscht, oben pudrigstes Rosa, wie erhofft, und ganz oben ein schneeiges Topping, wie ich es nicht zu hoffen gewagt hatte.



Außerdem musste ich noch dringend diese Wutzen produzieren (Welches Schweinderl hätten Sie denn gern?). Rostalie musste natürlich auch hier ihren Rüssel dazwischen quetschen. Die nächste Staffel GNTM werde ich ihr verbieten müssen, definitiv.



Das ist meine erste Soleseife, und trotz der warnenden Ratschläge im NSF war ich stark in Versuchung, auch noch etwas Salz aus dem Toten Meer einzurühren. Ich habe es aber dann doch gelassen (Totes Tier und Totes Meer in einer Seife, das geht gar nicht). Aber ich kenne mich. Irgendwann wird die Versuchung mich übermannen (die Versuchung - also wenn schon, dann überweiben!). Vielleicht ein ganz kleines, schnuckeldiputzeliges, winziges bisschen Salz aus dem Toten Meer? Wir werden sehen.

miscellanea

Kommentare:

  1. ich liebe Wutzen,Deine Seifen gefallen mir sehr . So ein schönes Rosa kriege ich nicht hin.Die Farbe wird immer anders als gewünscht ;-)
    LG
    Sibylle

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, deine Wutzseife ist ja interessant. Im Moment macht jeder Wutzseife :) Vergess mein Blogcandy nicht :) www.soapmum.blogspot.com. Vielleicht hast du ja Lust bei unserer Seifenbloggercommunity mitzumachen :)
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Eine wunderschöne Wutzseife!!! Und du brauchst keine Angst haben, dass ich sie nachmache. Den gleichen innerlichen Tierfett-ja-nein-Kampf hab ich bei mir ganz stark ausgekämpft. Schweini hat verloren - ich tu´s nicht. Aber optisch ist sie ja wirklich ein Glanzstückchen und das Engelsschwein geradezu knuffig und sehr fotogen...
    Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  4. Aber wenn Du doch den Duft vergessen hast, wie riecht die Schweine-Seife denn dann?
    Ich kenne ja nur den Geruch von blankem Schweineschmalz (hilft toll gegen Husten!), aber in der Disco kann man mit dem Geruch definitiv nicht punkten...obwohl...vielleicht fährt der Landadel ganz besonders auf das Aroma ab... ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Danke dir für die Kommentare bei mir!
    Mit Schmalzseifen habe ich mich noch gar nicht auseinander gesetzt, wahrscheinlich, weil's nicht in den Seifenrechner passt ;o)
    Ansonsten würden mich die Eigenschaften durchaus interessieren...
    Deine ist in jedem Fall optisch klasse geworden!
    Ein schönes Wochenende
    wünscht Evelyn

    AntwortenLöschen
  6. Die ist sehr hübsch geworden und wird kleine Wutzen bestimmt wunderbar schrubbeln. Der Name ist genial finde ich. So eine geflügelte Sau hab' ich auch bei mir rumstehen ...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. @zisimom
    Die Seife riecht überhaupt nicht nach dem Schmalz. Sie duftet kaum wahrnehmbar nach Haferflocken und Bienenwachs.
    Viele Grüße
    miscellanea

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Petra,
    also ich glaub das nicht, daß die Seife soooo toll ist ! Ich finde, du solltest mir unbedingt so ein Teilchen beim nächsten Treff mitbringen ! Wann ist das denn ?

    Liebe Grüße von Maren

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über euere Kommentare. Danke, dass ihr euch die Zeit dafür nehmt :-)))

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...